News
14.09.2018 | Nando Strüfing
Die Bundestagsabgeordneten für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Sebastian Steineke und für den Landkreis Coesfeld, Marc Henrichmann, begrüßen die geplanten Kreistagsbeschlüsse zu einer offiziellen Partnerschaft zwischen den Kreisen Ostprignitz-Ruppin und Coesfeld (Nordrhein-Westfalen). 
 
Am 24. September wird der Kreistag in Coesfeld, am 27. September dann das Kreisparlament in Neuruppin über die Begründung einer offiziellen „freundschaftlichen und partnerschaftlichen Beziehung“, wie es in beiden Beschlussvorlagen heißt, befinden. Steineke und Henrichmann begrüßen die Partnerschaft ausdrücklich und hoffen auf eine deutliche Belebung des Austauschs.
 
„Die seit 1990 bestehende inoffizielle Verbindung wird nun auf eine solide Grundlage gestellt. Bisher prägten eher lose Kontakte zwischen Kommunalpolitikern oder Verbänden und Vereinen das Verhältnis beider Landkreise. Mit dem Abschluss eines Partnerschaftsvertrags wird nun auch sichergestellt, dass der regelmäßige Austausch intensiviert wird. Zudem kann die Partnerschaft nun auch offiziell in den jeweiligen Haushaltsplanungen beider Kreise berücksichtigt werden“, so Steineke und Henrichmann. Beide haben zudem vereinbart, dass sie die schon bestehende Verbindung in ihren jeweiligen CDU-Kreisverbänden ebenfalls ausbauen wollen. 
 
Hintergrund
 
Seit der Wiedervereinigung ist Nordrhein-Westfalen das Partnerland Brandenburgs. Die Kontakte zwischen den beiden Landkreisen bestehen seit 1990, damals zunächst zwischen dem Kreis Coesfeld und dem Altkreis Neuruppin. Seit der Kreisneugliederung im Jahr 1993 gibt es eine „inoffizielle“ Partnerschaft zwischen Ostprignitz-Ruppin und Coesfeld. Diese zeichnete sich u.a. durch gelegentliche gegenseitige Besuche von Verwaltungsmitarbeitern aus. Ergänzend dazu unterhalten auch einzelne Kommunen beider Kreise partnerschaftliche Beziehungen (Ascheberg-Rheinsberg, Coesfeld-Lette-Karwe, Dülmen-Fehrbellin, Rosendahl-Dabergotz).

13.09.2018 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Die Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt (Dosse) braucht dringend Geld! Hier besteht seit Jahren ein erheblicher baulicher Sanierungsbedarf. Trotz der massiven Bemühungen des Amtes Neustadt (Dosse), der Gemeinden und zugesagter Fördermittel des Landes reichen die Mittel nicht aus. Der Landkreis hatte bisher keine Unterstützung signalisiert. Nach ersten Anzeichen besteht nun offensichtlich die Bereitschaft, doch Mittel in den Haushaltsplänen bereitzustellen. Mit einem gemeinsamen Antrag fordern daher die Fraktionen von CDU und DIE LINKE im Kreistag Ostprignitz-Ruppin, dass der Landkreis die Übernahme der Deckungslücke von ca. 2,5 Millionen Euro unverzüglich erklärt, um einen Verfall der Fördermittel zu verhindern. Die mögliche Senkung der Kreisumlage bleibe davon aufgrund der hohen Überschüsse in diesem Jahr unberührt.
 
Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion OPR, Sebastian Steineke MdB:
 
„Die Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt ist ein wichtiges Aushängeschild für unsere Region. Allein durch das bundesweit einzigartige Reitangebot im Schulunterricht erlangt die Schule eine hohe überregionale Bekanntheit. Der Landkreis muss sich daher an der notwendigen Sanierung zwingend beteiligen. Die Möglichkeiten des Amtes Neustadt sind erschöpft. Die Fördermittel des Landes drohen zudem zu verfallen, wenn die sonstige Finanzierung gegenüber dem Finanzministerium nicht bis spätestens Ende Oktober 2018 dargelegt wird. Wir fordern daher die sofortige Finanzierungszusage des Kreises. Aus dem aktuellen Controlling-Bericht geht hervor, dass der Kreis auch in diesem Jahr Überschüsse in Millionenhöhe erzielen wird. Die Unterstützung für die Neustädter Schule kann daher unabhängig von der Senkung der Kreisumlage, die trotzdem möglich ist, erfolgen. Weitere Hilfen können in den Folgejahren auch anderen Kommunen zugutekommen.“
weiter

13.09.2018
Steeven Bretz: Schlechtes Regierungshandwerk bleibt das Markenzeichen von SPD und Linke

Wegen des Verdachts auf Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Fördermitteln hat die EU eine sofortige Zahlungssperre gegen Brandenburg verhängt. Bei einer Routinekontrolle der Ausgaben seien „beträchtliche Mängel“ festgestellt worden, wie Brüssel schriftlich mitteilte.


12.09.2018 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Zur Bürgermeisterwahl am 30. September in Wusterhausen spricht die CDU der Dosse-Gemeinde eine Wahlempfehlung aus. Nach einem Treffen der Mitglieder am Montagabend war man sich einig: der nächste Bürgermeister Wusterhausens soll Philipp Schulz heißen. Schulz war am Montag persönlich anwesend, um den CDU-Mitgliedern seine Ziele und sich als Person näher vorzustellen. Die Wusterhausener Christdemokraten waren einhellig überzeugt davon, dass er der richtige Mann für das Bürgermeisteramt ist und sprachen ihm seine Unterstützung aus. Bereits vor 2 Wochen hatte der neue CDU-Vorsitzende in Wusterhausen, Ingolf Berber, betont, dass eine Unterstützung der CDU für Amtsinhaber Blank und AfD-Mitglied Stürmer ausgeschlossen sei. Nun freue man sich, dass mit Philipp Schulz ein mehr als geeigneter Kandidat antrete, den man guten Gewissens empfehlen könne. Die CDU stellt zur diesjährigen Bürgermeisterwahl keinen eigenen Kandidaten. 
weiter

03.09.2018 | Nando Strüfing
Jedes Jahr eröffnet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestags und des amerikanischen Kongresses zahlreichen Schülerinnen und Schülern sowie insbesondere auch jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Die Bewerbungsphase des Austauschjahres 2019/2020 geht nun in die Endphase. Noch bis zum 14. September läuft die Frist. Darüber informiert der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke.
 
Der Abgeordnete hat in der Vergangenheit bereits öfter Patenschaften für junge Menschen aus seinem Wahlkreis übernommen, um ihnen ein Austauschjahr in den USA zu ermöglichen. Auch für die nächste Kampagne hat sich Steineke für eine Patenschaft für einen Stipendiaten aus dem Wahlkreis beim Deutschen Bundestag angemeldet. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen, die zum Beginn des Austausches mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind. Darüber hinaus können sich auch junge Berufstätige und Auszubildende melden, die ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2019) höchstens 24 Jahre alt sind.

30.08.2018 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Am Mittwochabend trafen sich die CDU-Mitglieder aus Wusterhausen nach einer längeren Pause zu einer Mitgliederversammlung. Ziel des Treffens war die Reaktivierung des Ortsverbandes, der seit dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Roland Meuer ohne eine neue Führung blieb. Einstimmig wurde der 49-jährige examinierte Theologe Ingolf Berber zum neuen Vorsitzenden der CDU Wusterhausen gewählt. Berber, im Hauptberuf Wahlkreismitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke, freute sich über seine Wahl und bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen. „Jetzt ist es erstmal wichtig, dass wir uns wieder regelmäßiger treffen, wieder mehr Präsenz zeigen und auch neue Mitglieder gewinnen,“ so Berber, der daneben auch die Vorbereitung der Kommunalwahl 2019 als erste Kernaufgabe sieht. „Wir möchten eine schlagkräftige Truppe in Wusterhausen aufstellen,“ so der Vorsitzende. Für die anstehende Bürgermeisterwahl gibt es keinen eigenen CDU-Kandidaten. „Das ist natürlich schade. Wir werden aber noch beraten, ob einer der Kandidaten unsere Unterstützung erhält,“ sagt Berber, der allerdings jetzt schon ausschließen kann, dass weder der amtierende SPD-Bürgermeister Blank noch der AfD-Kandidat dafür in Frage kämen.
 
Neben dem Vorsitzenden wählten die Christdemokraten auch den weiteren Vorstand neu. Als Stellvertreter von Berber fungiert der ehemalige Landtagsabgeordnete Dieter Helm aus Bückwitz. Für die Finanzen wird weiterhin der bisherige Schatzmeister Bernd Jünemann zuständig sein. Als Beisitzer vervollständigt Jörn Jünemann den neuen Vorstand.
weiter

20.08.2018 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Egmont Hamelow wird Kandidat im Kreistag
Egmont Hamelow (CDU) soll unser neuer Landrat werden. CDU, Linke, Bauern und Freie Wähler baten ihn heute, seine Bewerbung abzugeben. Gemeinsam wollen wir einen Politikwechsel für OPR. Bürgernähe, sozialer Zusammenhalt und wirtschaftliche Entwicklung stehen im Mittelpunkt. Die Landratswahl im Kreistag findet am 6.9. statt.
 
Unser besonderer Dank gilt Sven Deter. Nach einigen Gesprächen zeichnete sich ab, dass die Aussichten seiner Kandidatur im Kreistag leider begrenzt waren. Er hat dann von sich aus verzichtet, um den Weg für den Politikwechsel frei zu machen. Dafür gebührt ihm unserer größter Respekt!
Zusatzinfos weiter

17.08.2018 | Sebastian Steineke Mitglied des Bundestages
CDU setzt ein Signal für sichere Schulwege in Neuruppin
Die CDU Neuruppin wird in diesem Jahr erstmalig die Verkehrsteilnehmer an den Schulanfang mit eigenen Plakaten aufmerksam machen und schließt sich damit einer seit mehreren Jahren in Oberhavel laufenden Aktion mehrerer CDU Stadtverbände, ausgehend von der CDU Oranienburg, an. Die Plakate vor den Schulen sollen für mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr und an die Umsetzung von höchstens Tempo 30 vor den Grundschulen erinnern
 
Dazu erklärt der Pressesprecher der CDU Neuruppin, Sebastian Steineke MdB:
„Wir wollen mit der Plakataktion ein Zeichen für sichere Schulwege setzen. Durch die Veränderung der Straßenverkehrsordnung im letzten Jahr gilt jetzt grundsätzlich vor allen Schulen Tempo 30. Diese Neuerung war uns sehr wichtig. 
 

16.08.2018 | Sebastian Steineke MdB
Nachwuchs der Feuerwehr im Gespräch mit dem Abgeordneten
Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten für Ostprignitz-Ruppin,
die Prignitz und das Havelland, Sebastian Steineke, waren
am Mittwoch 24 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Wittstock in Berlin
zu Gast.
 
Die Teilnehmer hatten in einer Gesprächsrunde mit Steineke viele
Fragen an den Abgeordneten. U.a. interessierten sie sich dafür,
wie die Arbeitswoche eines Abgeordneten strukturiert ist sowie
für Architektur und Aufbau der Liegenschaften des Bundestages.
Steineke seinerseits fragte nach der Motivation, zur Jugendfeuerwehr
zu gehen und was dort am meisten Spaß mache, wie die Aufstiegsmöglichkeiten seien und wie viele mit 16 Jahren in die Freiwillige
Feuerwehr wechseln möchten.

14.08.2018 | Sebastian Steineke MdB
Am 31. Juli 2018 wurde der Startschuss für die dritte Förderrunde
im Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen
in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ gegeben. Mit
100 Millionen Euro sollen bis 2022 investive Projekte mit
überdurchschnittlichem Investitionsvolumen und mit hohem
Innovationspotenzial gefördert werden. Die Projekte sollen von
besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung sein und
eine sehr hohe Qualität im Hinblick auf ihre Wirkungen für
den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die soziale Integration in
der Kommune und den Klimaschutz aufweisen.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Kreisverband Ostprignitz-Ruppin  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.09 sec.