Jan Redmann MdL
Willkommen beim CDU - Kreisverband Ostprignitz-Ruppin!


Liebe Besucher, liebe Mitglieder,

vielen Dank für Ihren Besuch auf den Internetseiten des CDU Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin. Wir bieten Ihnen sowohl zu aktuellen wie auch zu zurückliegenden Themen Informationen. Falls Sie darüber hinaus noch Fragen haben, Anregungen geben oder auch Kritik üben möchten, sind wir gerne für Sie da.

Ihr Dr. Jan Redmann MdL
Kreisvorsitzender

P.S. Folgen Sie uns auch bei Facebook oder Twitter.





 
29.06.2016 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Das Staatliche Schulamt hat für das kommende Schuljahr 2016/2017 lediglich die Einrichtung von zwei siebten Klassen am Gymnasium Wittstock zugelassen. Die Schule musste daher zwei Schüler ablehnen. Dies stieß in der Dossestadt auf großes Unverständnis. Der Wittstocker Landtagsabgeordnete Dr. Jan Redmann unterstützt nun einen Offenen Brief des Fördervereins der Freunde des Gymnasiums in Wittstock e.V. an Bildungsminister Günter Baaske (SPD), in dem er die Einrichtung einer weiteren siebten Klasse fordert. Redmann kündigt zudem an, den Minister bei der nächsten Landtagssitzung zu der Entscheidung zu befragen.
 
Hierzu erklärt der Landtagsabgeordnete, Dr. Jan Redmann:
 
„Ich unterstütze den Offenen Brief des Fördervereins an den Bildungsminister gegen die Ablehnung einer dritten siebten Klasse am Wittstocker Gymnasium. Seit Jahren gibt es Diskussionen um die Drei- oder Zweizügigkeit der Schule. Mit 62 Anmeldungen waren die Voraussetzungen für die Einrichtung von drei siebten Klassen für das Schuljahr 2016/2017 problemlos erfüllt. Nach brandenburgischen Schulrecht ist es möglich, Klassen von 20 bis 28 Schülern zu öffnen, wenn es die vorhandenen Kapazitäten zulassen. Dies ist in Wittstock gegeben. Die Stadt als Schulträger möchte die Dreizügigkeit unbedingt erhalten. Dennoch hat das Schulamt die Dreizügigkeit im Rahmen seines Ermessens abgelehnt. Es gibt keinen sachlichen Grund für diese Entscheidung. Zwei Schüler konnten deshalb nicht berücksichtigt werden. Sie müssen sich jetzt woanders anmelden und weite Fahrtwege in Kauf nehmen. Dies ist unzumutbar.
Das Gymnasium ist für Wittstock von großer Bedeutung. Gerade im ländlichen Raum ist es für die Schülerinnen und Schüler wichtig, dass sie die Möglichkeit haben, eine gymnasiale Oberstufe zu besuchen, ohne dafür unangemessene Wege in Kauf zu nehmen. Nur so stärken wir auch die Region! Eine Zweizügigkeit würde darüber hinaus auf Dauer den Erhalt der Schule deutlich gefährden. In der nächsten Landtagssitzung werde ich den Minister mündlich zu einer Stellungnahme auffordern.“ 
 
weiter

29.06.2016 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Dr. Jan Redmann MdL und Sebastian Steineke MdB luden ein
Am 28. Juni fand zum zweiten Mal das Hoffest im Innenhof des Bürgerbüros von Dr. Jan Redmann MdL und Sebastian Steineke MdB in Wittstock statt. Ca. 50 Teilnehmer folgten der Einladung der beiden Abgeordneten. Bei herrlichem Sommerwetter gab es bei Grillwurst und Getränken viel Gelegenheit für Gespräche zu aktuellen und zukünftigen politischen Vorhaben. 
 
Die beiden Abgeordneten hatten die Gäste zudem um eine Spende zugunsten der Evangelischen Kita in Wittstock gebeten. Es kam ein beachtlicher Betrag zusammen. Zusammen mit ihrer eigenen Spende werden sie das Geld zeitnah an die Kita übergeben.
 
weiter

27.06.2016 | CDU Deutschlands
Hintergrundinformationen zum Austrittsvotum vom 23. Juni 2016
Die Bevölkerung des Vereinigten Königreichs aus Großbritannien und Nordirland hat sich in einem Referendum in der letzen Woche gegen den Verbleib in der Europäischen Union ausgesprochen.

Daraus ergeben sich eine Vielzahl von Fragen die ich Ihnen hier näher erläutern möchte.

Welche unmittelbaren Auswirkungen hat das Ergebnis der Abstimmung?
 
Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexits hängen jenseits der kurzfristigen Schockwellen, die durch die internationalen Finanzmärkte gehen, davon ab, welche Integrationstiefe in den anstehenden Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich vereinbart wird.

23.06.2016 | Sebastian Steineke MdB
Erklärung von Sebastian Steineke MdB

Momentan ist unkonventionelles genauso wie konventionelles Fracking grundsätzlich erlaubt, wie in einem Rechtsstaat alles, was nicht ausdrücklich verboten bzw. reglementiert ist.
Nach der gegenwärtigen Rechtslage ist Fracking nicht einmal in Natur- oder Wasserschutzgebieten durchgehend verboten – das wollen wir nun endlich grundlegend ändern.
 
Die Bundesregierung hatte unter Federführung von zwei SPD-Ministerien bereits im zurückliegenden Jahr Gesetzesentwürfe zur Änderung des Wasserhaushaltsgesetzes und des Bundesbergrechts vorgelegt, die im Mai 2015 erstmals im Deutschen Bundestag beraten worden waren. Bereits diese enthielten bereits massive Verschärfungen für den Einsatz der Fracking Technologie. Aus Sicht der CDU waren diese Vorschläge aber noch nicht ausreichend genug, um den Schutz von Mensch und Umwelt zu gewährleisten. Daher kam es bis zum letzten Wochenende zu keiner Verständigung innerhalb der Koalition.

21.06.2016 | Nando Strüfing
Sebastian Steineke ist Pate für die 15-jährige Julia Lüttwitz aus Neuruppin

Auf Initiative des Bundestagsabgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, reist die 15-jährige Schülerin Julia Lüttwitz aus Neuruppin für ein Jahr in die USA. Sie erhielt das begehrte Stipendium im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms des Deutschen Bundestags und des amerikanischen Kongresses. Die junge Schülerin wurde von Steineke, der sie während der gesamten Zeit als Pate betreuen wird, für das aktuelle Programmjahr ausgewählt.

Am Montag trafen sich beide noch einmal in Neuruppin. Der Bundestagsabgeordnete freute sich über seine Wahl: „Julia ist eine sehr aufgeweckte junge Frau, die unser Land und unsere Kultur in den USA würdig vertreten wird. Ich freue mich, dass sie in diesem Auslandsjahr gute und wertvolle Erfahrungen für ihr weiteres Leben sammeln kann“, so Steineke.

16.06.2016 | Sebastian Steineke MdB
Pressemitteilung der CDU-Kreistagsfraktion OPR

Die CDU-Kreistagsfraktion hat auf ihrer Fraktionssitzung am 15. Juni gemeinsam mit Jürgen Paul vom WIN-Projektbüro über die Zukunft des Wassertourismus in der Region beraten.
 
Dazu der Fraktionsvorsitzende Sebastian Steineke MdB:

„Wir begrüßen es ausdrücklich, dass sich die WIN AG nunmehr auf die wassertouristische Weiterentwicklung der Ruppiner Gewässer konzentrieren will. Ebenso unterstützen wir nachdrücklich die Absicht, einen Masterplan für die Ruppiner Gewässer zu entwickeln. Wir haben bereits im letzten Jahr erreicht, dass der Neubau der Schleuse Friedenthal in Oranienburg mit bis zu 50 % vom Bund mitfinanziert wird. Durch diesen Neubau würde die Erreichbarkeit der Ruppiner Gewässer nachhaltig verbessert.

14.06.2016
Sebastian Steineke MdB und Dr. Jan Redmann MdL laden ein
Liebe Freunde,

seit anderthalb Jahren sind wir mit unseren Wahlkreisbüros im ältesten Bürgerhaus von Wittstock ansässig, dessen 450-jähriges Jubiläum wir dieser Tage begehen. Im Hof des Hauses gibt es im Sommer eine besonders schöne Blütenpracht zu bestaunen. Daran möchten wir Sie und Euch auch in diesem Jahr wieder teilhaben lassen. Deshalb laden wir ein zum

Hoffest
am Dienstag, 28. Juni 2016, ab 18 Uhr


in das "Telschowsche Haus", Auf der Freiheit 8, 16909 Wittstock. Bei dieser Gelegenheit wollen wir miteinander über die politischen Aufgaben der Gegenwart und gemeinsame künftige Projekte ins Gespräch kommen. Es wird gegrillt und für Getränke ist ebenfalls gesorgt.

Mit besten Grüßen

Dr. Jan Redmann MdL
Sebastian Steineke MdB
weiter

10.06.2016 | Nando Strüfing
Steineke ruft Ausbildungsbetriebe aus der Region zur Teilnahme auf

Bereits zum zwölften Mal wird in diesem Jahr der Brandenburgische Ausbildungspreis ausgelobt. Hierüber informiert der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke. Er ruft alle Ausbildungsbetriebe in Ostprignitz-Ruppin, der Prignitz und im Havelland auf, sich bis zum 31. Juli 2016 zu bewerben. Insgesamt werden zehn Preise in verschiedenen Kategorien zu jeweils 1.000 Euro vergeben.
 
Immer noch ist die Quote der Ausbildungsbetriebe im Verhältnis zur Gesamtwirtschaft in Brandenburg relativ gering. Nur etwa 21 Prozent aller brandenburgischen Betriebe bilden aus.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Kreisverband Ostprignitz-Ruppin  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.21 sec.